Posted on 1 Kommentar

Die Kristallwelten-Saga: Zyklus 3 (Fiona, Spoiler-Gefahr: 10)

Spoiler-Gefahr: 10

Vom dritten Zyklus existiert noch kein Plot zu diesem Zeitpunkt (Februar 2019) und wird nachgereicht, sobald verfügbar.

Bereits bekannt sind die Titel der Bände 12 bis 16:

  • Fiona – Todesstille
  • Fiona – Traumtanz
  • Fiona – Finsternis
  • Fiona – Morgendämmerung
  • Fiona – Erwachen

Jetzt kommt ein ganz dicker Spoiler!

Fionas altes Universum existiert noch, befindet sich allerdings in einer Art Tiefschlaf. Fiona darf einige ihrer Gefährten aus dem Tiefschlaf erwecken und zusammen mit ihnen, und natürlich Katharina, Sarah und Thomas, eine Aufgabe lösen, damit das Universum wieder in den Zustand vor dem Beginn der Formatierung zurückversetzt wird: Die Quelle der Magie finden und aktivieren.

Doch diese Suche erstreckt sich über beide Universen, denn es gibt Übergänge zwischen Fionas neuem und altem Universum: die bereits bekannten Gottesgänge. Es gibt also ein Wiedersehen mit Kian, Siana und den anderen. Wir erfahren auch, was mit der Spinnenwelt passiert ist.

Und es gibt ein Wiedersehen mit Charakteren, die wir vielleicht nicht erwartet hätten, wie zum Beispiel Norman, Fionas ermordetem Bruder. Oela und Garoan begegnen sich endlich ebenfalls, doch wie das ausgeht, verraten wir an dieser Stelle lieber mal nicht.

Posted on

Die Kristallwelten-Saga: Zyklus 2 (Fiona, Spoiler-Gefahr: 10)

Spoiler-Gefahr: 10

Fiona-Serie: Zyklus 2

Der zweite Zyklus der Fiona-Serie umfasst die Bände 7 bis 11:

Die Götter ließen das Universum von Fiona löschen, doch weil sie sich bemüht hat, dürfen sie und drei weitere in einem anderen Universum weiterleben: Katharina, Sarah und Thomas.

Dummerweise erinnert sich die Frau, die mal Fiona war, an gar nichts mehr. In einer Umgebung, die an unser Mittelalter erinnert, kämpft sie um das Überleben. Das immerhin macht sie dank ihrer Fähigkeiten so gut, dass sogar König Askan auf sie aufmerksam wird. An dieser Stelle soll trotz Spoiler-Alarm nicht zu viel verraten werden, nur so viel noch: Fiona bekommt ein weiteres Kind, diesmal einen Sohn: Kian. Kian wird in Zyklus 3 und Zyklus 4 eine wichtige Rolle spielen.

Nach dem Tod von König Askan sucht Königin Kyo nach einer Möglichkeit, seine Seele zurückzuholen. Dabei gerät sie unwissentlich in den Ewigen Turm und erlangt ihre volle Erinnerung wieder.

Und so macht sie sich in einer fremdartigen Welt, in der Menschen und Spinnen in einer Symbiose leben, daran, Katharina zu finden. Das gelingt ihr zwar auch, aber leider geht es Katharina so, wie es Fiona erging: Sie erinnert sich an gar nichts aus ihrem früheren Leben. Also auch nicht an Fiona.

Nach und nach findet Fiona heraus, dass ihr neues Universum wie ein Sandwich aufgebaut ist. Die Welten, verbunden durch den Ewigen Turm, liegen aufeinander. Ihre „Mittelalter-Welt“, in der sie als Königin Kyo „Karriere“ gemacht hat, ist die oberste, darunter befindet sich die Spinnenwelt. Um ihre Gefährten zu finden, muss sie tiefer und tiefer. In einer Welt, in der Liebe eine ganz besondere Rolle spielt, sucht sie gemeinsam mit Katharina und Loiker nach Sarah, eine Etage tiefer nach Thomas, und schließlich gelangt sie nach ganz unten, in den Untergrund.

Und nun weiter zum dritten Zyklus.

Posted on 1 Kommentar

Die Kristallwelten-Saga: Zyklus 1 (Fiona, Spoiler-Gefahr: 10)

Spoiler-Gefahr: 10

Fiona-Serie: Zyklus 1

Der erste Zyklus der Fiona Serie besteht aus 6 Büchern:

 

Das Grundmotiv des ersten Zyklus ist Fiona selbst und ihr Umgang mit ihrer Aufgabe als Kriegerin. Den Beginn markiert ein einschneidendes Erlebnis, nämlich der Tod ihres 13-jährigen Bruders Norman. Zu der Zeit hat Fiona nicht die geringste Ahnung von ihren übermenschlichen Fähigkeiten. Sie hat eh ganz andere Sorgen, nicht zuletzt den Konflikt mit ihrem Vater. Sie ist 23, wohnt zu Hause, arbeitet als Trainee bei ihrem Vater und wünscht sich immer öfter, sie wäre tot. Der Unfalltod ihres Bruders rüttelt sie zunächst einmal auf, erst recht, als sie erfährt, dass es gar kein Unfall war.

Die Ereignisse bringen Fiona an ihre Grenzen – und über diese hinaus. Sie schreibt ihre Fähigkeiten dem Kampfsport zu, den sie sehr intensiv betreibt. Doch eigentlich erklärt der Kampfsport keineswegs, wieso ihre Verletzungen so schnell heilen, wieso sie neun kampferprobte Männer verprügeln kann und nur Kratzer davonträgt, und der Kampfsport erklärt auch nicht, wieso ein mysteriöser Fremder nachts an ihrem Krankenhausbett sitzt.

Genau dieser mysteriöse Fremder ist aber der Schlüssel, wie sie in Band 2 gleich am Anfang erfährt. Was Drol Wayne ihr erzählt, stellt nicht nur ihr Weltbild, sondern auch ihr Leben auf den Kopf: Sie ist eine Kriegerin und hat sich diese Aufgabe lange vor ihrer Geburt ausgesucht. Ihr Auftraggeber: Gottes Statthalter auf der Erde, Drol Wayne.

Dass in Wirklichkeit alles komplizierter und sogar etwas anders ist, erfährt sie erst nach und nach im Laufe der Jahre, bis sie in Band 6 erkennen muss: Die Götter wollen auch nur spielen.

 

Nach dem Shutdown am Ende von Band 6 beginnt der 2. Zyklus mit einer Frau, die sich an nichts erinnert und den Namen Kyo bekommt:

Zyklus 2 (Spoiler-Gefahr: 10).

 

Mehr Infos

Blick in den ersten Band

Blick in den zweiten Band