Veröffentlicht am

Die Kristallwelten-Saga: Zyklus 2 (Fiona, Spoiler-Gefahr: 10)

Spoiler-Gefahr: 10

Fiona-Serie: Zyklus 2

Der zweite Zyklus der Fiona-Serie umfasst die Bände 7 bis 11:

Die Götter ließen das Universum von Fiona löschen, doch weil sie sich bemüht hat, dürfen sie und drei weitere in einem anderen Universum weiterleben: Katharina, Sarah und Thomas.

Dummerweise erinnert sich die Frau, die mal Fiona war, an gar nichts mehr. In einer Umgebung, die an unser Mittelalter erinnert, kämpft sie um das Überleben. Das immerhin macht sie dank ihrer Fähigkeiten so gut, dass sogar König Askan auf sie aufmerksam wird. An dieser Stelle soll trotz Spoiler-Alarm nicht zu viel verraten werden, nur so viel noch: Fiona bekommt ein weiteres Kind, diesmal einen Sohn: Kian. Kian wird in Zyklus 3 und Zyklus 4 eine wichtige Rolle spielen.

Nach dem Tod von König Askan sucht Königin Kyo nach einer Möglichkeit, seine Seele zurückzuholen. Dabei gerät sie unwissentlich in den Ewigen Turm und erlangt ihre volle Erinnerung wieder.

Und so macht sie sich in einer fremdartigen Welt, in der Menschen und Spinnen in einer Symbiose leben, daran, Katharina zu finden. Das gelingt ihr zwar auch, aber leider geht es Katharina so, wie es Fiona erging: Sie erinnert sich an gar nichts aus ihrem früheren Leben. Also auch nicht an Fiona.

Nach und nach findet Fiona heraus, dass ihr neues Universum wie ein Sandwich aufgebaut ist. Die Welten, verbunden durch den Ewigen Turm, liegen aufeinander. Ihre „Mittelalter-Welt“, in der sie als Königin Kyo „Karriere“ gemacht hat, ist die oberste, darunter befindet sich die Spinnenwelt. Um ihre Gefährten zu finden, muss sie tiefer und tiefer. In einer Welt, in der Liebe eine ganz besondere Rolle spielt, sucht sie gemeinsam mit Katharina und Loiker nach Sarah, eine Etage tiefer nach Thomas, und schließlich gelangt sie nach ganz unten, in den Untergrund.

Und nun weiter zum dritten Zyklus.