Peter Klohs

Peter Klohs

Gerne stelle ich mich als Autor des Verlages 3.0 vor.

Ich wurde am 14. August 1955 in Velbert geboren, auf der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Bergischem Land. Letzteres zog mich stärker an, so dass ich jahrelang in Wuppertal gelebt und nunmehr (mit Frau und Stiefsohn) in Remscheid meinen Lebensmittelpunkt gefunden habe.
Ich habe Industriekaufmann gelernt, recht lange in der Montage einer Zylinderschlossfabrik gearbeitet, bin jetzt in der dritten Amtsperiode freigestellter Betriebsrat und beabsichtige, dies bis zum Eintritt in das Rentenalter auch zu bleiben.

Erste Texte verfasste ich mit siebzehn oder achtzehn Jahren, ein- bis zweiseitige kurze Geschichten, zumeist mit Pointe am Schluss, hin und wieder aus Liebeskummer dementsprechende Gedichte.

Nach meinem Umzug nach Wuppertal wurde ein Buchhändler dortselbst ein Freund fürs Leben, der auch aktiv Literatur gestaltete, hervorragende Romane verfasste und mich damit ansteckte. Danke, Christian. Auch meine (ernsthafte) Hinwendung zur Musik ist zu einem Großteil seinem Enthusiasmus zu verdanken.
So spielt Musik auch in fast allen meinen Texten eine nicht unbedeutende Rolle. Ich versuche, durch die Literatur Gefühle zu vermitteln und zu beschreiben, die normalerweise nicht durch sie, sondern durch die Musik, durch organisierte Töne, erzeugt werden. Etwas pathetisch könnte man sagen, dass ich versuche, beide Kunstarten miteinander zu verbinden.

Die Bandbreite der von mir geliebten Musik ist recht groß und reicht von Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven über Philip Glass und Pat Metheny bis hin zur Rockmusik (gerne auch die härtere Gangart) und zum Modernjazz eines Esbjörn Svensson oder eines Chick Corea.

In meiner kargen Freizeit lese ich gerne und viel. Meine Begeisterung für Musik ist ungebrochen, und hin und wieder muss ich sie aufschreiben. Manchmal auch in Briefen.

Hier findet Ihr ihn:

Seine Bücher

Paternoster
Für Elise
Geschichten aus dem Duden
Venus – Bericht über eine Wandlung