PaedoLeaks

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

0,999,80 inkl. MwSt.

PaedoLeaks – Dr. Johannes Siebens Roman zum Thema Kindesmissbrauch ist wie von ihm gewohnt aufrüttelnd.

Lieferzeit: 2 Tage, wenn vorrätig

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Dieser Roman ist gewidmet allen kleinen Seelen dieser Erde, die Opfer des Missbrauchs wurden und noch werden.

Dieser Roman erzählt von zwei Männern.

Der eine ist ein vierzigjähriger Lehrer, der erst in dem Alter entdeckt, dass er paedophile Neigungen hat und tagtäglich dagegen ankämpft. Dadurch, dass er ständig mit seinen kleinen Schülern, vor allem seinem Liebling Paul, sechs Jahre alt, beruflich umgehen muss, fällt es ihm von Tag zu Tag schwerer, diesen Kampf zu gewinnen. Daher such er Hilfe bei einem Psychotherapeuten.

Der andere Protagonist ist ein fünfzigjähriger Triebtäter, dessen Zielgruppe kleine Mädchen sind. Er ist felsenfest davon überzeugt, dass er das Recht dazu hat, ja, dass er seinen Opfern sogar eine Freude macht mit seinen grausamen Taten.

Zwischen den einzelnen Kapiteln sind die Missbrauchserlebnisse von Kindern aus deren Sicht eingeschoben. Erfundene Geschichten, ja, aber die Schlagzeilen der Presse in den letzten Jahren waren die Vorlage hierfür.

Der Autor über sein Werk:

Die Kinder dieser Welt sind unser wichtigstes Gut. Sie sind unsere Gegenwart und Zukunft. Sie bedürfen unseres ganzen Schutzes, solange sie sich nicht selbst schützen können, egal, ob es unsere eigenen oder andere Kinder sind. Niemand darf ihnen etwas antun, ihre kleinen Seelen zerbrechen.
Mir ist sehr bewusst, dass ich mit diesem Buch sehr viel Kritik ernten werde, dass es möglicherweise ein hohes Triggerpotential hat. Ja sogar, dass es selbst missbraucht wird.
Wenn ich aber damit erreiche, dass nur ein Vater oder eine Mutter durch diese Zeilen sensibilisiert wird, wenn nur ein paedophil veranlagter Mensch wach wird und hier erkennt, was er den Kindern antun kann, es eben dann nicht tut und professionelle Hilfe sucht, wenn nur ein Täter dadurch abgeschreckt wird, das Schlimmste zu tun, wenn nur ein Kind dadurch vor Missbrauch bewahrt wird, war es die Mühe wert. Ein sehr hoher Anspruch, zugegeben, aber nicht unerreichbar.
Ich habe all das niedergeschrieben, weil irgendwer das schreiben muss, was man eigentlich nicht schreiben kann.

Dieses Buch versucht, zwei Psychogramme aufzuzeichnen. Zum einen das eines Mannes, der sich im mittleren Alter seiner paedophilen Veranlagung bewusst wird und alles daran setzt, sie zu bekämpfen, um nicht zum Täter zu werden. Zum anderen die krude Gedankenwelt eines rücksichtslosen Täters, der sein Handeln für sein Recht hält und sogar davon überzeugt ist, den Kindern etwas Gutes zu tun.
In den eingeschobenen Geschichten erzählen Kinder aus ihrer Sicht. Kinder, die missbraucht wurden, vorsätzlich oder leichtfertig, von Erwachsenen – Männern und Frauen – die nicht wissen, was sie den Kindern antun, oder es sehr wohl wissen. Sie berichten von Menschen mit und ohne Gewissen und Verantwortungsgefühl. Von Menschen, die nur ihre eigenen Gefühle kennen ohne Rücksicht auf das Empfinden anderer, solchen, die aus Profitgier handeln oder nur, um ihre niederen Triebe zu befriedigen. Von den Kindern, die das alles ertragen müssen und meistens ihr ganzes Leben darunter leiden.
Diese Berichte sind größtenteils die – erfundenen – Geschichten hinter den Schlagzeilen der Presse aus den letzten Jahren.
Alles Geschriebene ist leider bittere Realität und im Prinzip nicht erfunden, zwar nicht authentisch, aber wahr. Und es wird grausame Realität bleiben, solange es Menschen auf dieser Erde gibt. Kein Gesetz wird es ändern.

 

Zum Profil Dr. Johannes Sieben.

 

ArrowArrow
ArrowArrow
PlayPause
Himmelsstaub
ArrowArrow
Slider

 

Zusätzliche Information

Größe k.A.
Format

Softcover, E-Pub

AutorIn

Johannes Sieben

Genre

Roman

1 Bewertung für PaedoLeaks

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Susanna M. Farkas

    Empfehlenswert?

    Bevor ich mich an das Schreiben einer Rezension über dieses Buch machte, lass ich erst einmal, was die anderen dazu sagten.
    Mitunter lass ich, dass dieses Buch sehr empfehlenswert sei.
    Ich kannte schon das Buch und so wunderte ich mich, was wohl an einem Roman, in dem das Hauptmotiv die Pädophilie ist, empfehlenswert sei?
    Wem kann ich dieses Buch empfehlen?
    Wem ein Buch, in dem es nur so wimmelt von Geschichten, in denen Kinder auf die unterschiedlichste Art und Weise misshandelt werden?
    Wem ein Buch, in dem wir in die Köpfe zweier Männer schauen können, die von dieser Art sexuellen Verlangens (umher)getrieben werden?
    Ich bin mir sicher, dass die meisten Menschen dieses Buch von sich weisen würden.
    Mit welcher Begründung eigentlich?
    Ich wüsste einige-:
    1.) Das Thema und somit das Buch verfügt ganz einfach über viel zu wenig Blümchen.
    2.) Es ist nicht rosa genug.
    3.) Es entspricht nicht im Geringsten unserer Romantiker-Seele.
    4.) Es ist das Schlimmste, was uns passieren kann! Es ist die WAHRHEIT!
    Und noch schlimmer:
    5.) Es ist die Wahrheit, die wir alle wissen.
    Und katastrophal für die Opfer:
    6.) Es ist die Wahrheit, die wir alle wissen und trotzdem wegschauen.
    Nein, das Buch ist nicht empfehlenswert! Es ist eigentlich ein MUSS.
    Eigentlich.
    Aber wer liest schon ein Buch, in dem diese Wahrheit steht?
    Das Buch ist ein Sprachrohr für alle Opfer. Für alle Opfer, die täglich unser Nichts-Tun erleiden müssen.
    Das Buch zu schreiben verlangt Mut. Der Autor würde sagen: Courage.

    Chapeau, Herr Sieben!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.