Blassrosa oder die geheime Taktik des Monsieur F.

2,9916,50 inkl. MwSt.

Tharina Wagners Debütroman spielt in einem Pariser Vorort.

Lieferzeit: Bitte Format auswählen

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorien: , Schlüsselworte: , , , ,

Beschreibung

Die Geschichte spielt in einem Pariser Vorort. Geschrieben habe ich meinen Debütroman zu der Zeit, als auch ich in einem solchen lebte. Ich teilte ein heruntergekommenes Mehrfamilienhaus mit mehreren skurrilen (Überlebens)Künstlern. Durch die dortige Vielfalt an Persönlichkeiten und Einstellungen lernten wir alle neue Perspektiven kennen. Meine Erfahrungen haben mich zu einer humorvollen Geschichte über Toleranz inspiriert.

Aufgeregt begann der sonst so schweigsame Mann, von seinem letzten Angelabenteuer zu erzählen. Dabei lächelte er.
Monsieur Bensaoula bemerkte zum ersten Mal, dass der andere akzentfreies Französisch sprach.
Das wunderte ihn, denn er hatte nur arabische Freunde.

»Blassrosa« behandelt ernste, aktuelle Themen auf eine sarkastische und doch hoffnungsvolle Art. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen. Die Erwartungen der Protagonisten in ihre Mitmenschen sind, wie so oft, meist nur auf Vorurteilen aufgebaut.

„Monsieur Fondant!“ Der Fuchs zog die beiden Worte unüblich in die Länge und fügte einen seltsamen, ungläubigen Unterton hinzu.
Währenddessen zeichnete er zwei Anführungszeichen mit seinen Fingern in die Luft, denn er war sicher, dass Monsieur F in Wahrheit ganz anders hieß.
Vielleicht trug er sogar einen dieser deutschen Namen. Schröder oder Wagner, oder wie die sonst alle bei der Gestapo geheißen hatten.

»Blassrosa« ist mein modernes Märchen, hinter deren Episoden je eine kleine Moral steckt, deren Werte mir ein Anliegen sind.

„Ich muss jetzt aufhören. Aber morgen mache ich eher Schluss und helfe dir beim Umsiedeln der Möbel. Du weißt, ich bin immer für dich da.“ –
„Natürlich weiß ich das.“ Als sie das sagte, hatte er bereits aufgelegt.

Darüber, ob die heutige Generation oberflächlicher ist als die vor ihr, kann man streiten. Darüber, dass wir es alle sein können, nicht. Ich glaube trotzdem daran, dass es jedem von uns gelingen kann aus seinen Fehlern zu lernen.

Jim unterhielt sich noch ein wenig mit dem Fuchs, denn er mochte es, sich mit Menschen zu unterhalten.
Tibou half Madame Bontcho mit ihren Einkäufen, denn er mochte es, Menschen zu helfen. Madame Bontcho mochte Tibou, denn er erinnerte sie an ihren Sohn.
Jennifer saß allein in ihrem Zimmer, denn niemand mochte sie so richtig.

Ein wichtiges Thema in »Blassrosa« ist der Neuanfang. Kann es den Protagonisten gelingen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Am dritten Tag wartete er nicht mehr. Seine Erwartungen hatten sich in Enttäuschung verwandelt. On ne change pas*.
Einmal kriminell, immer kriminell. Du wirst nicht eines Tages aufwachen und Anwalt sein, oder mit einer erfolgreichen Geschäftsfrau verheiratet.
Schlag dir das aus dem Kopf, jetzt gleich, hörte er die Stimme seines Zellenkollegen Franck. Seine Augen hörten auf zu strahlen, weil sie der Stimme glaubten.

 

Zum Profil Tharina Wagner.

Zusätzliche Information

Größen.a.
Format

Softcover, E-Pub

AutorIn

Tharina Wagner

Genre

Roman

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Blassrosa oder die geheime Taktik des Monsieur F.“

Das könnte dir auch gefallen …