Arbor – Der Weg des Waldes

Bewertet mit 4.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

6,9914,50 inkl. MwSt.

Arbor – Der Weg des Waldes von Dominic Benjamin

Lieferzeit: 2 Tage

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

„Die Vorfälle, die sich zugetragen haben, als die Menschen Opfer der Wälder wurden, dürfen sich nie wiederholen. Aber ‚Arbor‘ wird immer wieder wüten, wenn wir nicht erkennen, dass es Demut braucht, dass wir mit unserer Annahme, die intelligenteste Lebensform auf diesem Planeten zu sein, nicht recht hatten.
Das war nur eine Warnung. Der Frieden ist brüchig.“

– Clara, im Herbst jenen Jahres –

 

 

Das Motiv der Metamorphose von Menschen zu Bäumen ist uralt. Schon in der Antike und in der germanischen Mythologie faszinierte die Vorstellung, dass Menschen sich zu Bäumen verwandeln können.

„Arbor“ (lat. der Baum) greift dieses Motiv auf und appliziert es auf die Gegenwart, in welcher der Wald für viele Menschen ein Ort der Sehnsucht und der Erholung ist, gleichzeitig aber auch ein Ort der düsteren Geschichten und des Mystischen.

Dominic Benjamin erzählt die Geschichte des Geigers Max von Relling, eines begnadeten, doch pedantischen Musikers. Eines Tages hat er einen Traum, der ihn mehr verändert, als er zunächst glaubt.

 

Zum Profil von Dominic Benjamin.


Mehr Fantasy

 

ArrowArrow
ArrowArrow
PlayPause
Sena
ArrowArrow
Slider

 

Zusätzliche Information

Größe k.A.
Format

Softcover, E-Pub

AutorIn

Dominic Benjamin

Genre

Roman

1 Bewertung für Arbor – Der Weg des Waldes

  1. Bewertet mit 4 von 5

    kingofmusic

    „Man kann niemandem beibringen, was Poesie ist, die einen wissen um sie, die anderen nicht, es ist eine Gabe.“ (S. 202)

    Das sagt Max von Relling, seines Zeichens Geiger des Orchesters von K. (ein Schelm, wer bei dieser Abkürzung an Franz Kafka denkt *g*) zu seiner Kollegin Clara.
    Davor erlebt der Protagonist bzw. der Leser von „Arbor – Der Weg des Waldes“ (dem Debüt von Dominic Benjamin) eine Verwandlung, von der man glaubt bzw. hofft, dass sie nie wie im Buch beschrieben eintritt. Und doch kann man sich beim lesen des Eindruckes nicht verwehren, dass es in letzter Konsequenz die einzig richtige „Rache“ der Natur gegenüber der Spezies Mensch darstellt. Allerdings macht das Ende deutlich, dass die Menschen auch daraus nichts lernen würden – so traurig es auch ist.

    In der Story vermischen sich Realität und Traum zu einem (fast) homogenen Ganzen. Das macht das Buch an der ein oder anderen Stelle (leider) etwas hakelig und entsprechend schwierig zu lesen. Dazwischen wird man jedoch mit einer zum Großteil poetisch anmutenden Sprache belohnt, die auch die zarte, jedoch nie offensichtlich in den Vordergrund geschobene Liebesbeziehung von Max zu seiner Kollegin Clara, beschreibt.
    Dominic Benjamin hat mit Max von Relling einen äußerst sympathischen, manchmal etwas nerdigen Charakter erschaffen, der jedoch das Herz am rechten Fleck hat und einem im Lauf der Geschichte ziemlich ans selbige wächst. Die eingestreuten Passagen, in denen immer wieder klassische Musikstücke auftauchen, machen die Lektüre auch für Klassikfans interessant.

    Alles in Allem ein (fast) komplett überzeugender Debütroman von einem hoffnungsvollen Nachwuchsautor!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.