Lust auf eine Lesung?

In Linz am Rhein, zwischen Bonn und Koblenz, findet am 14. und 15.Oktober der traditionelle Kunsthandwerkermarkt statt. Und am 14.10.ab 18 Uhr wird Linz noch bunter, denn sie wird ausgeleuchtet: Linz leuchtet.

Viele Veranstaltungen machen das bunte Treiben noch bunter, unter anderem liest Susanna M. Farkas im Café Kitsch aus ihren Büchern. Ein Besuch lohnt sich!

 

Schliessen
Christian Oelemann

Nur für Erwachsene


Der siebzehnjährige Frieder Heinziger findet einen stehengebliebenen Samsonite-Koffer. Weil er sich langweilt, entfernt er sich von der Feierrunde und schafft ihn ins nahe gelegene Zuhause. Dort v ...
Klick auf Cover zum Weiterlesen

Freundschaftspiel


Hendrix Witzl hätte es sich nicht träumen lassen, dass, was er mit seinem Großvater Dieter Lange des Sommers in Golgenude erlebte, Gegenstand seines ersten Romans werden würde. Seinen sch ...
Klick auf Cover zum Weiterlesen

Dumme Gedanken


Robert van Melis, 63 und recht gut betuchter Ruheständler, resümiert in einem Selbstgespräch über das Scheitern seiner Beziehung zu Marie, die er erst vor wenigen Tagen kennengelernt hat, und d ...
Klick auf Cover zum Weiterlesen


Besucht uns: twitter facebook
Tipp! Zum Stöbern auf die Cover oder die Links klicken
Leseprobe aus "Zu Hause in Deutschland - Gleiche unter Gleichen?"

Ich brach auf zu einer Reise

 

(c) Salam Ibrahim

 

 

Ich brach auf zu einer Reise, ohne zu wissen, wohin sie mich führt,
nur den Traum nach Freiheit im Gepäck.
Ich wollte nicht weglaufen, ich fürchte nicht viel.
Außer Kriege, Mord und Hass und das sinnlos vergossene Blut.
Die Nacht wird endlos, wenn die Sonne nicht scheint,
Tag ohne Wiederkehr.
Meine Schritte trugen mich zum fernen Meer.
Nicht größer als ein Mandelkern,
erwartete mich am Strand ein weißes Schiff.
Ich setzte alles aufs Spiel.
Sagte zum Meer, du bringst mich in Sicherheit
oder wirst mein dunkles Grab.
Jeder Wellenschlag, der mich hinübertrug,
fand sein Echo in meinem Herzen.
Darin trage ich ein Stück meiner Heimat
und das Leuchten der Augen meines Vaters,
meiner Schwestern und Brüder.
Nun bin ich am Ziel, und es ist kein Traum.
Hoffnung erblüht zaghaft in mir.

 

geschrieben am 24.8.2015 im Kirchenasyl in Wiesbaden


9783956673023